Bundes-Radcontest: Florian Nerlich (Niedersachsen) im Portrait

Ob Tag oder Nacht, ob es regnet oder schneit, sie steigen immer aufs Rad. Die Bundes-Radcontest Teilnehmer geben alles, um ihr Bundesland bei der Kilometer-Challenge ganz nach vorne zu bringen. Fünf Wochen haben sie Zeit. Jeder Kilometer zählt. Nachdem sie sich im Community-Voting durchgesetzt haben, kämpfen sie jetzt darum, einer der fünf Kilometer-Könige/-Königinnen zu werden. Was sie antreibt, welche Erfolge sie schon gefeiert haben und worauf sie beim Training schwören: Wir stellen die 16 Athleten vor.

Bundes-Radcontest: Florian Nerlich (Niedersachsen)

1. Was macht für dich die Leidenschaft beim Radfahren aus?

Gleich nach dem ersten Meter hat mich der Radsport gefesselt. Aus eigener Kraft kann man in kürzester Zeit schier endlose Strecken im Freien zurücklegen. Auf dem Rennrad gibt es unterwegs viel zu erleben und zu sehen. Seine Umwelt nimmt man ganz anders wahr. Es gibt einem ein unheimliches Glücksgefühl am Gipfel eines Alpenpasses zurück zuschauen und zu sehen was man erreicht hat.

Bundes-Randcontest: Florian Nerlich (Niedersachsen)2. Zurück in die Vergangenheit: Warst du schon immer so fahrradbegeistert? Kannst du dich noch an dein erstes aus eigener Tasche bezahltes Rad erinnern?

Ich verfolge den Radsport seit langen. Rennen im TV oder live habe ich mir immer gerne angeschaut. Selber habe ich natürlich auch schon immer in die Pedale getreten. Rennrad fahre ich allerdings erst seit 2010.
Mein erstes Rad aus eigener Tasche musste ich mir erst Anfang 20 kaufen. Ich stand vor der Entscheidung Monatskarten des ÖPNV oder Rad. Am Ende ist es ein Focus ATB geworden.

3. Jetzt auch mal Zeit zum Angeben: Was war deine längste zurückgelegte Strecke, was war bisher dein größter sportlicher Erfolg?

Ich bin bereits bei einem Brevet im Weserbergland gefahren.
Ein paar Jedermannrennen bin ich bereits gefahren, doch ohne nennenswerter Platzierungen. Für mich habe ich bereits viele kleine Ziele erreicht, die hier aber keine Erwähnung finden sollten. 😉

4. Du hast die Ehre, Niedersachsen vertreten zu dürfen. Was macht aus deiner Sicht dein Bundesland aus?

Als zweitgrößtes Bundesland haben wir viel zu bieten. Durch unsere geringe Bevölkerungsdichte kann man vor allem die Natur genießen. Von den Ostfriesischen Inseln über das Wattenmeer, die Lüneburger Heide bis hin zum Harz gibt es landschaftlich viel zu erleben.

5. Neben dir kämpfen noch 15 weitere Vertreter der Bundesländer um den großen Titel. Doch warum wirst gerade DU Kilometerkönig?

Oftmals kann ich mich in Dinge ziemlich verbeißen und reinhängen bis ich sie bewältigt habe. Mein Ehrgeiz wird mich voran treiben.

6. Den 16 Auserwählten Deutschlands ist eines bereits sicher: Ein Startplatz für den Velothon in Berlin! Jeder hat so sein Geheimrezept bei der Vorbereitung auf ein großes Rennen. Worauf schwörst du beim Training für den Velothon?

Durch den Kilometer-Contest werde ich in erste Linie schon einmal viele Grundlagenkilometer sammeln. RTFs gehen von vorne weg oft sehr flott zur Sache und können gut zur Rennvorbereitung beitragen.

Florians Lieblingsstrecke: "Rund um Hildesheim"7. Beschreibe uns kurz deine Lieblings-Radstrecke. Was zeichnet sie aus?

Ich mag die Abwechslung und versuche oft meine Trainingsstrecken zu wechseln. Eine auf der man mich öfter finden kann nennt sich „Rund um Hildesheim“. Anfangs schön flach, geht es im mittleren Teil welliger und mit einen herrlichen Blick auf den Harz und den Brocken weiter. Zum Ende hin fällt die Strecke wieder ab um mit Vollgas Richtung Heimat zu radeln.

8. Und zum Schluss: Ein Satz, der dich beschreibt:

Immer gut gelaunt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib das Ergebnis der Aufgabe als Zahl ein *