„Ein Wettkampf mit einem einzigartigen Spirit“

In genau einem Monat startet der Wings for Life World Run. Tausende Läufer auf der ganzen Welt starten am 8. Mai 2016 zeitgleich. Einer derjenigen, die an den Start gehen werden, ist der Ultramarathon-Läufer Carsten Stegner. Der Deutsche Meister 2015 über 100km Straßenlauf und Europacupsieger im Ultramarathon 2013 startet erneut in München.

Ultra-Läufer Carsten Stegner geht zum zweiten Mal an den Start beim Wings for Life Run. (Foto: privat)
Ultra-Läufer Carsten Stegner geht zum zweiten Mal an den Start beim Wings for Life Run. (Foto: Marco Felgenhauer)

Es ist ein ganz besonderes Event. Nicht nur, dass beim Wings for Life Run (zum Hintergrund des Spendenlaufs) auf der ganzen Welt exakt zeitgleich der Start freigegeben wird. Auch der Umstand, dass es in der Form keine Ziellinie für die Läufer gibt, ist ein ungewöhnliches Rennformat. Bestätigt auch Carsten Stegner: „Eine außergewöhnliche Konstellation“. Im letzten Jahr lief der gebürtige Coburger bereits bei Wings for Life mit. 57 Kilometer zeigte die Uhr an, als ihn das Catcher Car einholte. Klingt für einen Ultra-Läufer vielleicht erstmal nicht viel, aber knapp drei Wochen zuvor war er erst einen 100er gelaufen. „Ich habe mich damals erst kurzfristig angemeldet, zwei Wochen vorher, mit immer noch schweren Beinen“, erzählt Carsten. Nach gut 40 Kilometern spürte er beim Wings for Life Run die Vorbelastung, machte bis dahin aber das Tempo für den späteren Sieger von München, Matthias Baur, der genau 61,1 Kilometer lief. Er selbst wurde Dritter in München.

Unvergessen ist bei Carsten der Spirit. „Einzigartig“, schwärmt er. „Die Vielfalt an Sportlern, vom blutigen Anfänger bis zum Profi – alle stehen gemeinsam an der Startlinie. Alle kämpfen für die selben Ziele: Ein richtig gutes Projekt zu unterstützen und ihr ganz persönliches Ziel zu erreichen“. Die einzigartige Veranstaltung hat es dem Asics Frontrunner angetan. Der Rennsteiglauf, der Transalpine-Run und eben der Wings for Life Run sind für ihn Wettkämpfe mit diesem ganz besonderen, einzigartigen Spirit.

Sein Ziel in diesem Jahr? „Es wird mir nicht darum gehen, möglichst weit zu laufen“, sagt Carsten. Einen Trainingslauf in toller Atmosphäre wolle er daraus machen, am Ende zwischen 42 und 45 Kilometern laufen. Und dabei sehr gerne der „persönliche Pacemaker“ für diejenigen sein, die diese Distanz erreichen möchten. Und: Spaß haben. Denn trotz des fehlenden Ziels mit tausenden begeisterter Zuschauer, ist „die Stimmung unter uns Läufern absolut genial“.

Willst du am 8. Mai 2016 beim Wings for Life Run dabei sein?

An 34 Orten auf sechs Kontinenten kannst du an dem Lauf teilnehmen. In Deutschland ist es München, wo tausende Läufer ins Rennen gehen – in Österreich Wien. Aber selbst wenn du auf Sylt, Rügen oder Usedom wohnst, kannst du mitlaufen – der Wings for Life World Selfie Run macht es möglich. Wie auch alle anderen Läufer auf der ganzen Welt startest du am 8. Mai 2016 um 11am UTC (also 13 Uhr Ortszeit in Deutschland und Österreich).

8_maiBist du am 8. Mai mit dabei? Sag uns in den Kommentaren, wo du starten wirst. Unser Team „Beat Yesterday – Garmin DACH“ mit vielen unserer Kollegen aus Kartographie, Support, Marketing und mit Unterstützung unter anderem von Extremsportler Guido Kunze startet mit über 20 Läufern in drei Ländern. Wir würden uns freuen, dich in München oder beim Selfie Run zu sehen.

5 Kommentare zu “„Ein Wettkampf mit einem einzigartigen Spirit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib das Ergebnis der Aufgabe als Zahl ein *