Das Watch Face der Woche: Uhrzeit

Klassisch ist die Form der Zeitanzeige eine analoge, mit Uhrzeigern auf einem Ziffernblatt. Das treibt vor allem Kinder im Vor- und Grundschulalter regelmäßig in den Wahnsinn, wenn die Uhr gelernt und die Position der Zeiger bestimmt wird. Digitaluhren, die es im Übrigen schon im 19. Jahrhundert gab, machen es ein wenig einfacher – wenngleich oftmals im Kopf umgerechnet wird, das 8:50 Uhr umgangssprachlich zehn vor neun ist.

Als das neue Jahrtausend noch jung war, entwickelten zwei findige Menschen aus Schwäbisch Gmünd ein völlig neuartiges Konzept der Zeitansage: Die Wort-Zeit-Uhr. Die im Herbst 2009 auf dem Markt gestartete, „Qlocktwo“ genannte Uhr fand schnell immer mehr Liebhaber. Denn das Prinzip Worte statt Zeiger, Buchstaben statt Ziffern, ist eingängig und schlicht. Und es ist auch schick.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Adaptionen des Grundkonzeptes. Du kannst deine Garmin-Smartwatch mit einem Watch Face zu einer Wort-Uhr machen.

wordclockDas Watch Face „Word Clock“ tut genau das: Es zeigt die Uhrzeit in Wörtern an. Vier kleine Punkte signalisieren zusätzlich die Minuten – denn die verfügbare Fläche für Wörter reicht nur für die Zeitansage von Stunden und Minuten aus. Weiße Schrift auf dunklem Hintergrund läßt sich gut ablesen, eine Konfiguration der Farben soll in einer nächsten Version verfügbar sein. Von den drei hier vorgestellten Watch Faces ist „Word Clock“ am dichtesten am Konzept der Qlocktwo.
Kleine Wermutstropfen: Dieses Watch Face zeigt die Uhrzeit nur in englischer Sprache an. Kompatibel ist „Word Clock“ mit D2 Bravo, fenix 3 und fenix 3 HR. Der Download von „Word Clock“ im Connect IQ Store ist kostenfrei möglich, die Synchronisation erfolgt über die Connect Mobile App oder Garmin Express.

textwatchDie Schweizer dürfen sich genau jetzt freuen: Es gibt ein Wort-Uhr Watch Face in Schwyzerdütsch. „Zwanzg vor Zwolfi“ zeigt „TextWatch“ an, wenn „normale“ Uhren auf zehn Minuten nach halb zwölf zeigen. Das Prinzip ist wieder ähnlich: Ergänzend zur Textanzeige gibt es vier Punkte, hier sind es Sterne, die eine genauere Minutenablesung ermöglichen. Sekunden fehlen – wären aber bei einem Wort-Uhr-Design auch irgendwie nicht passend. Die Lesbarkeit ist sicherlich auch Geschmackssache, richtig optimal war die in unserem Test nicht. Und noch sind die Farben leider nicht konfigurierbar, vielleicht ist in einer neuen Version dies aber möglich.
Das Watch Face läuft auf der D2 Bravo sowie der fenix 3 (inklusive HR). Allerdings soll dieses Watch Face die Uhr bei einigen Nutzern etwas langsam gemacht haben…
Der Download von „Text Watch“ ist im Connect IQ Store kostenfrei möglich.

uhrzeitEinen etwas anderen Ansatz verfolgt das Watch Face mit dem passenden Namen „Uhrzeit“. Die Uhrzeit wird in deutsch und umgangssprachlich auf dem Display dargestellt. Zusätzlich gibt ein kleiner roter Punkt am Displayrand Aufschluß darüber, wie das „kurz“ in „Kurz vor halb vier“ genau zu verstehen ist. Die Zeit sieht auf dem Display sehr schick aus, man gewöhnt sich sehr schnell an die umgangssprachliche Anzeige. Und: Während man bei herkömmlichen Uhren auf die Frage „Können Sie mir sagen wie spät es ist“ die Zeigerdarstellung immer interpretieren musste, kann man bei bei diesem Watch Face einfach nur ablesen, was in Buchstaben auf dem Display steht. Unklarheiten bezüglich „dreiviertel“ als Zeitansage für 15 Minuten vor einer Stunde läßt das Watch Face nicht aufkommen: Solide steht in fetten Lettern „Viertel vor“ auf der Uhr.
„Uhrzeit“ gibt es kostenlos zum Download im Connect IQ Store, das Watch Face ist ebenfalls kompatibel mit D2 Bravo, fenix 3 und fenix 3 HR.

Alle drei Watch Faces lassen sich, ebenso wie hunderte weiterer Displaydesigns im Connect IQ Store, komfortabel mit Garmin Express oder der Connect Mobile App für iOS, Android und Windows Mobile herunterladen. Mit dem nächsten Synchronisierungsvorgang huscht das neue Aussehen automatisch auf die Smartwatch.

Du hast das Watch Face ausprobiert? Erzähle uns und anderen, was du davon hältst.

Du möchtest selber ein Watch Face gestalten? Kein Problem. Mit dem Connect IQ SDK erhältst du die Möglichkeiten und kannst Apps für die Garmin Smartwatches entwickeln.

Weitere Displaydesigns, die wir euch als Watch Face der Woche vorgestellt haben:

Back to the Future – bereit für die Zukunft

Steam Gauge – für Überflieger und Unter-Dampf-Steher

Binäre Uhrzeit – Treffen in 1+2+4+0 Minuten

Beat Yesterday – dein Display für deine Challenge

3 Kommentare zu “Das Watch Face der Woche: Uhrzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib das Ergebnis der Aufgabe als Zahl ein *