Geocache am Baum

Comic-Tipps zum Naturverträgliches Geocaching

Tobias_Guckuck
© Tobias Guckuck

Mittlerweile steht außer Frage, dass die beliebte Freizeitbeschäftigung Geocaching eine große Anhängerschaft hat – und das mit steigender Tendenz. Umso mehr stellt sich die ein- oder andere Naturschutz- bzw. Jagdorganisation oder der Forst schon die Frage, wie man möglichen negativen Einflüssen durch das Geocaching auf die Natur effektiv begegnen kann.

 

Naturverträgliches Geocaching

So bitte nicht!
So bitte nicht!

Die Schnitzeljagd und Schatzsuche (ver)führt mitunter in abgelegene Naturabschnitte und nicht immer ist dem oder der Geocacherin klar, dass sich z.B. gerade ein schützenswertes Biotop unter den eigenen Füßen befindet. Auch werden bei der Suche nach dem versteckten Behältnis schon mal Höhlen aufgesucht, in welchen gerade Fledermäuse überwintern. Sie im Winterschlaf zu stören, kann für die kleinen Tiere den sicheren Tod bedeuten, weil spärliche Energiereserven durch unnötige „Alarmstarts“ verloren gehen.

Die Erfahrung zeigt, dass diese Verstöße meistenteils jedoch aus purer Unkenntnis begangen werden. Aus diesem Grund haben sich bereits vor mehr als fünf Jahren der Deutsche Wanderverband (DWV) mit seiner Jugendorganisation, der Deutschen Wanderjugend (DWJ), und GARMIN Deutschland auf den Weg gemacht, die Sensibilisierung für naturverträgliches Geocaching voranzutreiben.

Comic-Tipps zum Geocaching

Unter Einbeziehung der Geocaching-Szene wurde auf verschiedenen Workshops ein Konzept zur Sensibilisierung erarbeitet bzw. weiterentwickelt. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) unterstützte diese Anstrengungen zusätzlich durch eine thematische Veranstaltungsreihe (zuletzt auf der Insel Vilm). Sichtbares Ergebnis dieser umfangreichen Bemühungen ist nun ein kleines, aber sehr informatives Comic-Faltblatt, welches auf die wichtigsten Themenfelder bei „Geocaching und Naturschutz“ aufmerksam macht.

COMIC-Flyer Titel
Tipps im Comicformat

Dank freundlicher Unterstützung der in der Geocaching-Szene bekannten und beliebten Comic-Zeichnerin, der „Mietzecacherin“, wurden sechs Sensibilisierungsthemen in Form von Comics und ganz kurzen Texten aufgegriffen.

Verfeinerung des eigenen Wissens

Die Comic-Faltblätter werden bei größeren Geocaching-Veranstaltungen verbreitet, aber auch über den Fachhandel an Käufer von GPS-Navigationsempfängern abgegeben. So steigt die Chance, die Benutzer bereits sehr frühzeitig auf mögliche Fehler aufmerksam zu machen und diese gleich von Anfang an zu verhindern.

Über das Internet sollen auch weiterhin nützliche Vorschläge oder nachahmenswerte Initiativen gesammelt und weiterverbreitet werden. Dazu können unter www.geocaching-dialog.de wertvolle Tipps und Beispiele abgerufen, aber auch eigene Beiträge im Wiki selber eingetragen werden. So geht nützliches Wissen nicht verloren und dient Neulingen als  auch „alten Hasen“ zur Verfeinerung des eigenen Wissens über Flora und Fauna.

1 Kommentar zu “Comic-Tipps zum Naturverträgliches Geocaching

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte gib das Ergebnis der Aufgabe als Zahl ein *