Streik

Alle Räder stehen still – Ein Streik-Notfallplan

StreikWenn im Sektor des öffentlichen Personenverkehrs gestreikt wird und zahllose Züge ausfallen, verbreiten sich Panik, Chaos und vor allem schlechte Laune. Kein Grund zur Sorge, denn wir stellen 10 Alternativen zur Deutschen Bahn vor, mit denen man trotz Streik pünktlich und stressfrei sein Ziel erreicht.

Wer nicht auf die Bahn verzichten kann, sollte auf jeden Fall die Notfallpläne der Deutschen Bahn oder der regonialen Verkehrsverbünde studieren. Hier lohnt ein Blick, denn nicht alle Bahnen fallen aus.

Aktuelle Streiknotfallpläne:

Baden-Württemberg Bayern Berlin (REGIO) Brandenburg
S-Bahn Berlin Bremen Hessen Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen Hamburg S-Bahn Hamburg NRW
Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt
Thüringen Schleswig-Holstein

 

Aktuelle Informationen zum Streik (Erstattung von Fahrkarten, Streikzeitraum, Hotline etc.) gibt es HIER!

 

Mit dem Auto:

  • Das eigene Fahrzeug nutzen und den Streik links liegen lassen (oder rechts). Wer mit einem Garmin nüvi mit DAB+ unterwegs ist, kann dank Live Traffic auch das ansteigende Verkehrs-aufkommen auf den Straßen umfahren und pünktlich das Fahrtziel erreichen.
  • Nutzer der NAVIGON App können, mit der in die App integrierten Mitfahrzentrale flinc, während der Navigation Mitfahrer finden. Wird eine Mitfahranfrage angenommen, berechnet die Software automatisch die Route zum vereinbarten Treffpunkt.
  • Auto fahrenReist man lieber allein und möchte sich nicht mit dem deutschen Vize-Konditor des Jahres von 2012 unterhalten, kann man mit einem höheren Budget bequem einen Mietwagen Bei Anbietern wie AVIS, Sixt oder Europcar kann man, ganz im Sinne der Streikenden, einen Sportwagen oder eine Oberklasselimousine mieten und ohne Störung in der Neigetechnik nach Hause fahren.
  • CarSharing bietet sich für kurze Strecken, z.B. in Großstädten an. Ähnlich wie bei Mietwagen können die Fahrzeuge per Internet oder Smartphone – auch stunden- oder minutenweise – gebucht werden. Die zentral verwalteten Fahrzeuge stehen entweder auf eigenen Park-plätzen, beispielsweise an Flughäfen oder Bahnhöfen oder auf öffentlichen Straßen, dort wo der letzte Nutzer geparkt hat. Einzelne Anbieter und Information über das CarSharing sind auf carsharing.de zu finden.
  • Privat und kostenlos ist die Möglichkeit der klassischen Fahrgemeinschaft mit Kollegen oder Freunden. Auch rechtlich ist diese Alternative abgesichert, denn die Haftpflichtversicherung umfasst alle Insassen. Endlich kann man die Fahrt zu Arbeit produktiv nutzen, zum Beispiel um das abgeschlossene Projekt auszuwerten – oder die letzte Weihnachtsfeier.

Mit dem Bus:

  • Bus fahrenÜberteuerter Kaffee, kostenloses WLAN und mittlerweile in Deutschland omnipräsent. Klingt nach Starbucks, gemeint sind aber Fernbusse. Sie bieten umfangreiche Fahrpläne und zahlreiche Abfahrtsorte. Zwar sind sie langsamer als Bahn oder Auto, in Hinsicht auf Komfort und moderate Kosten jedoch nicht zu unterschätzen. Die Seite busliniensuche.de bietet eine Suchmaschine für Busverbindungen und gibt Auskunft über verschiedene Anbieter und deren Routen.

Mit einer anderen Bahn:

  • Private Bahnunternehmen, beispielsweise die bundesweit vertretene Veolia- oder die Netinera-Gruppe, bieten gerade im Regionalverkehr eine attraktive Alternative, da sie in der Regel nicht von DB-Streiks betroffen sind. Lieber ALEX, BOB oder WEG fahren, als mit Verspätung.

Mit eigener Kraft:

  • LaufenEin Streik ist die ideale Chance, den Vorsatz sich mehr zu Bewegen endlich in die Tat umzusetzen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Wer über eine Dusche am Arbeitsplatz verfügt, kann sich getrost morgens die Laufschuhe schnüren und zum Büro joggen. Längst ist bekannt, dass nach einer Laufeinheit konzentrierter und effektiver gearbeitet werden kann.
  • Ist der Weg von der Wohnung zum Arbeitsplatz zu weit für einen entspannten Lauf, so bietet es sich an, das Fahrrad als zuverlässiges und umweltfreundliches Transportmittel zu wählen. Alles was am Fahrrad streikt, kann man selbstständig und kurzfristig reparieren, ohne 5-tägige Verhandlungen mit der Schlauchgewerkschaft zu führen.

Von Zugausfällen und Verspätungen muss man sich nicht die Laune verderben lassen, denn es existieren zahlreiche Alternativen zum Zugverkehr der Deutschen Bahn. Ob gut gelaunt im Büro nach einem Lauf durch die Morgensonne oder interessante Begegnungen bei der Mitfahrgelegenheit – ein Streik kann eben auch zur Lebensqualität beitragen.

15 Kommentare zu “Alle Räder stehen still – Ein Streik-Notfallplan

  1. Die Bahn streikt, die Kunden sind es leid,

    die Züge stehen still, weil es dir GDL so will,

    da bleib ich lieber bei meinem Bike, komme an und vergess den Streik.

  2. Die Bahn, die interessiert mich nicht – egal ob streikend oder nicht
    ich blick´ halt auf das Ding am Lenker, diesem kleinen Wicht,
    – der bringt mich stets ans Ziel, auch bei ´nem Schlenker – und auch bei wenig Licht.

  3. Streiken mal wieder die Lokführer,
    greif ich früh morgens zum Telefonhörer.
    Meint dann der Chef „arbeit von zuhaus“,
    hol ich schon mal den Forerunner raus.
    Ist der Feierabend dann endlich da,
    geh ich noch Laufen, das ist klar!
    So hat der Streik auch einen Nutzen,
    ich kann mit frischer Luft die Lunge putzen!

  4. Leise streiket die Bahn, kein einziger Zug tut mehr fahrn,
    verlassen das Gleis, den Fahrplan auf Eis,
    die Leut veraergert, so’n Scheiß.

  5. Mein Garmin ist zuverlässig.
    Der Streik der GDL ist unzulässig.
    Will ich von Gőrlitz nach Bonn
    Nutze ich lieber Garmin Oregon.
    Rad und Navi ziehen mich in ihrem Bann
    Als die GDL und Deutsche Bahnn.
    Garmin Navigation ist gut
    im Gegensatz des Streikes Hut.
    Ich mach den Pendlern Mut,
    denn bald ist die GDL ein alter Hut.
    Dann ist die weg,
    und ihr kommt besser vom Fleck.
    Hartmut Kohn

  6. Bei den Bahnern tobt der Streik,
    dann nehm´ ich halt mein Bike.
    Das Garmin zeigt die Richtung
    … fertig mit der Dichtung 😉

  7. Anschlusslos durch die Nacht.
    Spür‘ was die GDL mit uns macht.
    Anschlusslos, am Gleis wird’s kalt.
    Bin zum Pendeln wohl zu alt.
    Ich warte heute ewig, tausend Hassgefühle.
    Alles was ich will, ist ein Feierabendbier.
    Ich bin total verzweifelt, irgendwie untröstlich.
    Komm lieber Zug und fahr‘ mit mir.
    Anschlusslos…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte gib das Ergebnis der Aufgabe als Zahl ein *