Moderne Smartwatches und Pulsuhren kannst du auch beim Yoga nutzen.

Pulsuhren für Alltag und Training: So findest du das richtige Modell

Eine Pulsuhr kann ein hilfreicher Begleiter sein. Ob im Alltag oder beim Sport hilft dir die Uhr dabei, deine Pulswerte und deine Herzfrequenz besser einzuschätzen. Doch welche Pulsuhr ist für dich die richtige? Wir helfen bei der Auswahl.

Ob du Sport treibst, Rekorde brichst oder einfach nur gesünder leben willst: In vielen Situationen kann eine Pulsuhr dir genau die Informationen liefern, die du brauchst. Natürlich könntest du auch selber deinen Puls messen. Das geht ganz einfach. Du musst dir dann den Pulswert aufschreiben, eine Art Tagebuch führen. Und dir dazu noch notieren, wie die Rahmenbedingungen in der Situation waren. Hattest du Streß, nicht gut geschlafen, warst du im Training oder entspannt? Das kann schnell zu einer umfangreichen Aufgabe werden. Viel einfach geht das mit einer Pulsuhr.

Bargeldlos bezahlen mit der Garmin venu

Welche Uhr ist die richtige – du hast die Wahl

Wenn du dir anschaust, wieviele Pulsuhren es gibt, dann hast du auf den ersten Blick eine große Auswahl. Sich bei den vielen Modellen zurechtzufinden, ist sicherlich nicht nur eine Freude. Da gibt es Pulsuhren in unterschiedlichen Farben und Formen, Modelle die wasserdicht sind und andere, die nette Zusatzfeatures bieten. Doch welche Pulsuhr für dich die richtige ist, lässt sich nicht ganz so leicht beantworten.

Es kommt nämlich vor allem darauf an, wofür du die Pulsuhr einsetzen möchtest. Willst du deinen Puls in Echtzeit messen, kannst du mittlerweile zu nahezu jedem Modell greifen. Oder möchtest du ihn auch über einen längeren Zeitraum ermitteln, dann sollte deine Uhr die Daten aufzeichnen und auswerten können.  Willst du deine Uhr auch beim Sport tragen oder treibst du gar keinen Sport? Auch diese Antwort schränkt die Auswahl der passenden Modelle weiter ein. Ist für dich eine komfortable Messung der Herzfrequenz am Handgelenk wichtig? Noch genauer und vor allem für Sportler ist eine Messung mit Brustgurt bei Aktivitäten. Du musst dir also ein paar Fragen beantworten, um für dich die beste Pulsuhr zu finden. Wir können dir mit ein paar Empfehlungen weiterhelfen.

Pulsuhr ohne Brustgurt

Wenn du im Alltag deine Pulswerte ermitteln willst, kannst du ein Fitnessarmband benutzen. Die Puls-Armbänder von Garmin sind sehr funktionsreich. Du kannst beispielsweise mit der vivosmart 4 und der vivosport von Garmin deine Werte in Echtzeit ablesen. Dazu messen die Fitnessarmbänder deine Herzfrequenz und zeigen dir auf dem Display an, wo schnell dein Herz schlägt. Besonders praktisch: Du brauchst dafür keine Zusatzgeräte. Die vivosmart 4 und die vivosport messen die Herzfrequenz am Handgelenk, so kommt die Pulsuhr ohne Brustgurt aus. Für Einsteiger genau richtig.

Und wenn du auch deine Aktivitäten messen willst: Die vivosmart 4 und die vivosport sind darauf vorbereitet. Du kannst die Pulsuhren als Schrittzähler nutzen. Jeden Tag, wenn du unterwegs bist, ermitteln sie deine absolvierten Schritte. Denn mindestens 10.000 sollten es pro Tag sein, sagen Forscher. Selbst mitzuzählen wäre natürlich etwas aufwändig. Aber deine Uhr am Handgelenk übernimmt die Aufgabe. So siehst du am Abend nicht nur, wie sich deine Pulswerte über den Tag entwickelt haben. Du kannst auch ablesen, wann du besonders aktiv warst. Willst du später mehr Sport machen, zum Beispiel Laufen oder Radfahren, bieten dir die Fitnessarmbänder eine ideale Voraussetzung. Die Investition in eine Smartwatch von Garmin ist also nicht nur für den Moment, sondern rechnet sich auch, wenn du aktiver wirst. Perfekt, oder?

Pulsuhren für Alltag und Training: So findest du das richtige Modell
Die vivosmart 4 ist eine Pulsuhr und Fitness-Tracker für deinen aktiven Lebensstil.
Fitnessarmband vivosport von Garmin
Die Garmin vivosport ist ein kompaktes Fitnessarmband mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk.

Wenn du mehr willst: Pulsuhr mit Brustgurt

Die Messung der Herzfrequenz kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Eine Variante und insbesondere für Einsteigeruhren extrem hilfreich ist die Messung am Handgelenk. Noch präziser ist die Ermittlung direkt „an der Quelle“. Mit einem Brustgurt. Dieser Gurt wird primär bei sportlichen Aktivitäten getragen. Viele Leistungssportler nutzen die Möglichkeiten, um sehr genaue Werte zu erhalten. Ein Brustgurt beim Sport ist allerdings nicht jedermanns Sache, weil er die Bewegung auch ein wenig verändern kann. Man kann sich aber damit arrangieren. Wenn für dich ein Brustgurt kein Hindernis darstellt, solltest du als Sportler auf jeden Fall eine Pulsuhr mit Brustgurt in Betracht ziehen.

Schwimmen mit Brustgurt

Beispielsweise ist die vivoactive 4 oder der Forerunner 235 von Garmin in der Lage, mit einem per Bluetooth gekoppelten Brustgurt Daten auszutauschen. Ein Brustgurt gibt es für das Laufen aber auch für Multisport-Aktivitäten, also beispielsweise Triathlon. Des weiteren ist auch ein Schwimm-Brustgurt erhältlich, den du mit einer speziellen Schwimmuhr nutzen kannst. Es kommt also ganz darauf an, welche Sport du treibst. Grundsätzlich kannst du natürlich auch für deinen Fußweg ins Büro eine leistungsfähige Sportuhr und einen Brustgurt verwenden. Das ist aber natürlich ein wenig – sagen wir: Perlen vor die Säue? Auf jeden Fall würden sich deine Sportuhr und dein Brustgurt freuen, wenn sie des öfteren mal etwas mehr gefordert werden. Bei einer gepflegten Ausfahrt mit dem Radclub beispielsweise. Oder bei einem knackigen Intervalltraining. So in der Art.

Sportuhr vivoactive 4
Bietet viele Features für Aktivitäten: Die vivoactive 4.
Sportuhr Forerunner 245
Viele Trainingsfeatures und Konnektivität: Der Forerunner 245
Der ideale Trainingspartner im Wasser: Die Garmin Swim 2
Die Schwimmuhr Garmin Swim 2 lässt sich mit einem Brustgurt koppeln.
Brustgurt
Ergänzung zur Pulsuhr: Brustgurt HRM Swim

Gibt es Pulsuhren für Frauen?

Es gibt ja oftmals den Glauben, dass Pulsuhren nur für Männer gemacht seien. Sportuhren haben das Image, besonders eckig, kantig, klobig zu sein. Stimmt aber gar nicht. Garmin hat vor einiger Zeit das Kapitel Pulsuhr Damen aufgeschlagen. Und dabei geht es nicht um klischeehafte bunte Farben. Vielmehr sind die Pulsuhren für Frauen echte Schmuckstücke geworden – wie es sich gehört. Sie unterscheiden sich von normalen Uhren überhaupt nicht. Und offenbaren zum Teil erst auf den zweiten Blick, dass sie noch viel mehr können, als nur die Zeit anzuzeigen. Augenscheinlichster Vertreter der Frauen-Pulsuhren ist mit Sicherheit die vivomove Style. Sie verbindet klassisches Uhrenzeigerdisplay mit der ganzen Kraft einer Sport- und Pulsuhr.

Die vivomove Style

Aber auch die Garmin venu ist ein Vertreter dieser Kategorie. Auch hier ist wieder entscheidend: Was hast du mit der Uhr vor, also welche Sportarten betreibst du. Und auf welche zusätzlichen Features legst du Wert. Willst du deine Playlisten von Spotify auf deiner Garmin Sportuhr abspielen? Das geht, und zwar ziemlich gut. Vielleicht möchtest du auch deine Einkäufe mit Garmin Pay am Handgelenk bezahlen. Uhren wie diese können dir auch helfen, deinen Körper noch besser einzuschätzen und erfassen auch deinen Menstruationszyklus oder deine Body Battery. Das ist sozusagen die Energiereserve deines Körpers. Denn beide Daten sind wichtig zu kennen. Weil du dann dein Training noch besser danach ausrichten kannst, was dein Körper auch bereit ist, zu geben. Für Frauen gibt es im übrigen auch schmalere Versionen der etwas kompakteren Highend-Uhren. Es findet sich also für jeden Geschmack und jeden Arm die passende Uhr.

Pulsuhren für Alltag und Training: So findest du das richtige Modell
Die vivomove Style ist auf den ersten Blick schicke Uhr. Erst auf den zweiten Blick eine ausgewachsene Sportuhr.
Pulsuhren für Alltag und Training: So findest du das richtige Modell
Mit der Garmin venu lässt sich der Menstruationszyklus erfassen.
Pulsuhren für Alltag und Training: So findest du das richtige Modell
Profi-Modelle wie die fenix 6S sind für schmalere Handgelenke konzipiert.

GPS ist am Handgelenk immer dabei

Wenn du mehr Sport treibst, wirst du auch mehr Ansprüche an deinen Begleiter am Handgelenk haben. Eine Uhr, die „nur die Pulswerte“ ermittelt, wird dir da vermutlich nicht reichen. Denn moderne Sportuhren bieten dir so viel mehr. Wusstest du, dass viele Uhren als GPS Pulsuhren funktionieren? Du kannst also mit deiner Uhr am Handgelenk beispielsweise deine gelaufenen oder gefahrenen Strecken aufzeichnen. Das ist auf den ersten Blick vielleicht noch nicht so spannend. Aber du eröffnest dir damit ein neues Feld bei deiner Trainingsanalyse. Deine GPS Pulsuhr ermittelt nämlich sehr genau die zurückgelegte Distanz. Wieviele Kilometer du gelaufen bist und welche Zeit du dafür gebraucht hast. Daraus können die Uhren deine Pace errechnen. Also welche Zeit du im Durchschnitt für einen Kilometer benötigt hast. Zusammen mit deinen Pulswerten ergibt sich daraus schon ganz viel Datenmaterial, das dir helfen kann, dein Training zu verbessern.

Die Highend Pulsuhr fenix 6

Die Pulsuhren mit GPS können aber noch mehr. Einige Produkte übernehmen nämlich sogar die Navigation. Modelle beispielsweise der fenix 6-Serie oder der Forerunner 945 von Garmin verfügen über vorinstallierte Karten. Mit dem GPS in der Uhr wird deine Position genau ermittelt. Und die Uhr navigiert dich. Das ist nicht nur sehr praktisch, wenn du beispielsweise in unbekanntem Gelände unterwegs bist. Das kann auch sehr hilfreich sein, wenn du mit der Uhr Geocaching machen willst. Diese Highend-GPS-Pulsuhren bieten natürlich noch viele weitere Features. Dazu gehören Trainingsanalysen, adaptive Trainingspläne wie der Garmin Coach oder Effizienzdaten, mit denen du noch das letzte I-Tüpfelchen aus deinem Training herausholen kannst.

Pulsuhren für Alltag und Training: So findest du das richtige Modell
Die GPS Pulsuhr, hier die Darstellung der fenix 6, zeigt die genaue Position auf einer Karte an.
Forerunner 945
Weit mehr als eine GPS-Pulsuhr: Der Forerunner 945 ist DER perfekte Trainingspartner.

Pulsuhren im Vergleich

Wenn du Pulsuhren vergleichen willst, solltest du dir vorab Gedanken darüber machen, wofür du eine solche Uhr einsetzen möchtest. Und was du für eine solche Sportuhr bereit bist auszugeben. Den Anwendungen sind zumindest nach oben kaum Grenzen gesetzt. So ziemlich jede Sportart lässt sich beispielsweise mit modernen Smartwatches erfassen. Und auf nahezu allen Modellen kannst das Training dafür planen. Der entscheidende Punkt ist, wie du mit der Pulsuhr umgehen willst. Was ist dir wichtig? Wenn du eine Uhr suchst, die du eben nicht nur zum Training sondern auch im Alltag tragen willst, sind optische Merkmale für dich bedeutender. Wenn du schick essen gehst oder dich mit Geschäftspartnern triffst brauchst du eine Uhr, die angemessen ist und passt. Aber wenn das für dich überhaupt nicht relevant ist, hast du einen Punkt weniger, über den du nachdenken musst. Herzlichen Glückwunsch.

Fitnessuhren bieten viele Features

Wenn du deine Smartwatch auch als Schaltzentrale für dein digitales Leben brauchst, legst du also Wert auf Konnektivität und smarte Features. Du willst informiert werden, wenn du eine neue Nachricht bekommst. Oder wenn jemand anruft. Und zwar auf deiner Uhr am Handgelenk.
Laufen, Puls und Uhrzeit reichen dir aus? Dann dürfen wir dir gratulieren. Willkommen im Minimalismus. Das geht natürlich und entspannt dich ungemein. Denn über viele Fragen, was du mit deiner Sportuhr eigentlich anstellen willst und was sie können soll, musst du dir keine Gedanken machen.
Mache dir im Pulsuhren Vergleich selbst ein Bild von den Möglichkeiten. Über Filter kannst du steuern, welche Merkmale und t Leistungen dir wichtig sind. Die Webseite von Garmin bietet dir dazu die Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.