Die erweiterte Schlafanalyse in Garmin Connect

Die erweiterte Schlafanalyse in Garmin Connect

„Schlaf wird überbewertet“, sagt man nach einer durchgemachten Nacht und meint damit, dass man gerne auf die nächtliche Ruhe zugunsten rauschender Party verzichtete. Denn das Gegenteil ist der Fall: Ohne Schlaf wird der Mensch krank. Damit das nicht passiert, kannst du dank der Schlafanalyse deinen Schlaf in Garmin Connect jetzt noch besser beurteilen.

Auswertung Schlafanalyse in Garmin Connect

Schlaf ist sehr wichtig. Daher sollten Erwachsene versuchen, sieben bis neun Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen. Denn guter Schlaf verbessert die Gesundheit, die Stimmung und damit auch das allgemeine Wohlbefinden. Die neue verbesserte Schlafanalyse in Garmin Connect liefert dir nun eine noch genauere Auswertung: Sie zeigt dir nicht nur, wie viel Schlaf du bekommst und wie lange du dich davon im Leichtschlaf oder Tiefschlaf befindest. Jetzt wird dir auch der sogenannte REM-Schlaf angezeigt. Als REM-Schlaf wird eine Schlaf­phase bezeichnet, bei der sich bei geschlossenen Lidern deine Augen schnell bewegen. In der REM-Phase, die etwa 20 bis 25 Prozent deines Schlafs ausmacht, träumst du deutlich mehr als in nicht-REM-Phasen.

Sicherlich wird dir auffallen, dass nach dem Update in Garmin Connect nun weniger Tiefschlaf angezeigt wird. Dies liegt nicht daran, dass du weniger Tiefschlaf bekommen hast als zuvor. Vielmehr ist die Schlafanalyse durch das Update jetzt noch genauer und kann jetzt auch den Tiefschlaf besser auswerten.

Die Phasen in der Schlafanalyse

Während einer normalen Nacht durchläuft man verschiedene, sich wiederholende Phasen im Schlaf: die Leichtschlafphase, die Tiefschlafphase und die REM-Schlafphase. Diese Phasen lassen sich in der Schlafanalyse sehr genau und konkret ermitteln und darstellen.

Die Details einer SchlafanalyseDie erste Phase ist der Leichtschlaf. Die Augenbewegungen und Muskelaktivitäten verlangsamen sich und der Körper bereitet sich auf den Tiefschlaf vor. Diese Phase hilft bei der Entspannung.

Die nächste Phase ist der Tiefschlaf, bei der die Augen- und Muskelbewegungen komplett aufhören und sich sowohl der Herzschlag als auch die Atmung verlangsamt. Der Körper befindet sich nun in der Erholungsphase, die bei der Regeneration, dem Wiederaufbau von Knochen und Muskulatur hilft und das Immunsystem stärkt.

Die letzte Phase des Schlafzyklus ist der REM-Schlaf, welcher in kleinen Abständen oder längeren Phasen nach dem Tiefschlaf eintritt. Dies ist die Phase in der man träumt und das Gehirn fast so aktiv ist wie im Wachzustand. Der REM-Schlaf ist wichtig um Erinnerungen zu verankert und Informationen zu verarbeiten.

REM Schlaf: Was ist das?

Der REM Schlaf ist noch nicht vollständig erforscht. Demzufolge gibt es noch eine Reihe von Vermutungen und Annahmen. Aber: Der REM Schlaf ist für den menschlichen Organismus sehr wichtig. REM steht für Rapid Eye Movement, also schnelle Augenbewegungen. Es handelt sich um eine Schlafphase, die genau von diesen schnellen Bewegungen der Augen bei geschlossenen Liedern gekennzeichnet ist. Diese Schlafphase macht etwa zwischen 20 und 25 Prozent des Schlafs aus. Also bei einer durchschnittlichen Schlafdauer von 8 Stunden etwa 2 Stunden pro Nacht. Zu Beginn der Nacht befinden wir uns wenig Zeit in dieser Phase, zum Ende der Nacht hingegen sind die Schlafphasen in der REM Phase länger und häufiger festzustellen.

Wofür ist der REM Schlaf wichtig?

Bekannt ist, dass in der REM-Phase der Schlaf von Träumen bestimmt wird. In keiner anderen Schlafphase träumen wir mehr. Wenn wir nicht in die Schlafphase des REM Schlafs kommen, zeigt unser Körper das. Bei vielen Menschen äußert sich das mit Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisproblemen oder stärkerer Reizbarkeit. Auch ein gesteigertes Hungergefühl und stärkere sexuelle Impulse sind dann zu registrieren. Wissenschaftlicher vermuten, dass der REM Schlaf für die Verarbeitung von Informationen im Gehirn und zur Stressbewältigung sehr wichtig ist. Auch das Lernen ansich ist mit der REM Phase verbunden.

Wie wird der REM Schlaf gemessen?

Die Schlafphase zeichnet sich durch einen im Vergleich zu den vorherigen Schlafphasen steigenden Blutdruck und Puls aus. Dadurch ist beispielsweise deine Garmin-Uhr in der Lage, diese Veränderung zu registrieren und den Schlaf richtig zu deklarieren. Schau dir am morgen an, in welchen Phasen du geschlafen hast. Dein REM Schlaf sollte dabei im Durchschnitt die besagten 20 bis 25 Prozent Anteil an deinen Schlafphasen erreichen. Stellst du über längere Zeiträume Abweichungen in größeren Umfängen fest, solltest du einen Facharzt konsultieren.

 

Die Messungen deiner Schlafphasen

In der Vergangenheit haben die Garmin Geräte die Bewegung und die Herzfrequenz genutzt, um den Schlaf zu analysieren. Mit dem Update werden nun auch zusätzliche Informationen aus der Herzschlagvariabilität genutzt. Damit können in der Schlafanalyse die Wachphasen und die Zeitspanne jeder Schlafphase noch genauer gemessen werden. Damit bekommst du noch mehr Informationen über deinen Schlaf. Mit diesen Informationen kannst du beispielsweise analysieren, warum du dich morgens so gerädert fühlst. Schau dir an, wie hoch der Anteil deiner REM-Phasen ist. Und auf Basis der Informationen kannst du vielleicht deine Schlafenszeiten anpassen, damit du morgen fit und munter aus dem Bett springen kannst.

Die erweiterte Schlafanalyse ist aktuell kompatibel mit folgenden Geräten: fenix 5 Plus-Serievívoactive 3, Forerunner 645, Forerunner 935, vívosport, vívosmart 3, vívomove HR, vivoactive 3 Music, Forerunner 645 Music

2 Kommentare zu “Die erweiterte Schlafanalyse in Garmin Connect

  1. Mich wundert als Bodybuilder, dass ich trotz Supplement „Gaba und Melatonin“ nur 7 Minuten Tiefschlaf bei 7 Stunden Schlaf habe.

  2. Die Information über den Schlaf sind zielführend. Nun kann ich meinen Schlaf analysieren und meine Schlafgewohnheiten entsprechend anpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.