Bundes-Radcontest: Christoph Hanle

Bundes-Radcontest: Christoph Hanle (Baden-Württemberg) im Portrait

Ob Tag oder Nacht, ob es regnet oder schneit, sie steigen immer aufs Rad. Die Bundes-Radcontest Teilnehmer geben alles, um ihr Bundesland bei der Kilometer-Challenge ganz nach vorne zu bringen. Fünf Wochen haben sie Zeit. Jeder Kilometer zählt. Nachdem sie sich im Community-Voting durchgesetzt haben, kämpfen sie jetzt darum, einer der fünf Kilometer-Könige/-Königinnen zu werden. Was sie antreibt, welche Erfolge sie schon gefeiert haben und worauf sie beim Training schwören: Wir stellen die 16 Athleten vor.

Bundes-Radcontest: Christoph Hanle (Baden-Württemberg)

1.    Was macht für dich die Leidenschaft beim Radfahren aus?

Einen Sport zu betreiben in der Natur, in dem man seine Grenzen kennen lernen kann und auch viel übers Leben wie Verlieren, Gewinnen und Teamfähigkeit ist das Größte!!!

2.    Zurück in die Vergangenheit: Warst du schon immer so fahrradbegeistert? Kannst du dich noch an dein erstes aus eigener Tasche bezahltes Rad erinnern?

Ja ziemlich genau. Ein rotes Colnago (Stahlrahmen) noch mit richtigen Lederriemen statt Klick-Pedalen, fahre ich übrigens ab und zu heute noch allerdings mit Klick–Pedalen und Starrer-Nabe. Würde es nie übers Herz bringen es wegzugeben, auch wenn ich heute einige andere Räder fahre.

3.    Jetzt wird´s auch mal Zeit zum Angeben: Was war deine längste zurückgelegte Strecke, was war bisher dein größter sportlicher Erfolg?

Ich bin am Tag des offiziellen Bodensee-Radmarathons dreimal rum gefahren 648 km in einem Durchschnitt von 31,97 km/h in 20 Stunden und 16 Minuten, nur um zu wissen, ob ich das kann.

4.    Du hast die Ehre, Baden-Württemberg vertreten zu dürfen. Was macht aus deiner Sicht dein Bundesland aus?

Ich glaube, Baden Württemberg ist ein sehr schöner Teil Deutschlands, obwohl ich alle Teile Deutschlands schön finde, jedes hat seinen Reiz. Hier die Region am Bodensee ist natürlich echt super, der See, man ist im Nu im Hochgebirge und der Schwarzwald ist um die Ecke. Obwohl ich nicht von hier komme, habe ich mich gut eingelebt und muss sagen, man kann mit allen Leuten auskommen, aber das kommt man eh, wenn man ein wenig weltoffen ist.

Bundes-Radcontest: Christoph Hanle (Baden-Württemberg)5.    Neben dir kämpfen noch 15 weitere Vertreter der Bundesländer um den großen Titel. Doch warum wirst gerade DU Kilometerkönig?

Ich glaube, dass ich den Wettkampf gewinnen werde, weil ich bereit bin den extra Schritt zu gehen. Um Grenzen zu überschreiten, muss man nicht nur die körperliche Fitness haben, sondern auch vom Kopf bereit sein!! Der Körper bringt dich an Grenzen, der Kopf hilft Dir sie zu überschreiten und ich möchte meine Tochter und meine Radgruppe Los hewelos sowie ganz BW. nicht enttäuschen.

6.    Den 16 Auserwählten Deutschlands ist eines bereits sicher: Ein Startplatz für den Velothon in Berlin! Jeder hat so sein Geheimrezept bei der Vorbereitung auf ein großes Rennen. Worauf schwörst du beim Training für den Velothon?

Obwohl ich viel allein trainiere werde ich spezielle für Berlin viele Team-Ausfahrten planen, da im Pulk anders gefahren wird. Ich denke, da für mich die Strecke in Berlin einfach zu kurz ist, um vorne dabei zu sein, möchte ich als Garmin Team auftreten und alles für unser Team geben.

Bundes-Radcontest: Christoph Hanle (Baden-Württemberg)7.    Beschreibe uns kurz deine Lieblings-Radstrecke. Was zeichnet sie aus?

Meiringen – Grimmselpass – Nufenenpass – Lukmanierpass – Ofenpass – Sustenpass. Die ganze Gegend ist einfach ein Traum

8.    Und zum Schluss: Ein Satz, der dich beschreibt:

Ich habe schon vieles extremes im Leben ausprobiert, meistens im Positiven oder zumindest im Reinen mit mir selbst und wie man sagt „wer wagt, gewinnt und Träume sind dazu da, sie zu verwirklichen“.

4 Kommentare zu “Bundes-Radcontest: Christoph Hanle (Baden-Württemberg) im Portrait

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib das Ergebnis der Aufgabe als Zahl ein *