In 313 Tagen um die Welt – mit einem Segelschiff

Team Garmin„In zwanzig Jahren wirst du mehr enttäuscht sein von den Dingen, die du verpasst hast, als von denjenigen, die du gemacht hast. Drum mach die Leinen los. Segle weg vom sicheren Hafen. Fang die Winde in deinem Segel ein. Erforsche! Träume! Entdecke!“ Das sind die Worte von Sir Robin Knox-Johnston, dem Gründer des wohl bekanntesten Segelschiff-Rennens der Welt: dem Clipper Race.

Es ist das einzige Rennen weltweit, bei dem die Organisatoren eine Flotte von 12 identischen, rund 21m langen Renn-Yachten, bemannt mit je einem qualifizierten Skipper, bereitstellt. Jede Yacht wird dabei von einer Stadt, einer Region oder auch einer Firma gesponsert. Und so hat auch Garmin als Hersteller von Marine-GPS-Geräten ein gesponsertes Team, das in 8 Abschnitten und insgesamt 16 Rennen um die ganze Erde segelt und dabei fast ein ganzes Jahr auf See verbringen wird.

Team GarminBesonders an der Team Garmin Yacht ist die vollwertige Ausstattung mit Garmin-GPS-Geräten. So hilft bei jedem Wind und Wetter das Garmin GMI, ein Multifunktionstool, dass alles anzeigt, was das Clipperherz begehrt: Aus welcher Richtung kommt der Wind, wie ist dessen aktuelle Geschwindigkeit, auf welcher Position befindet sich unser Schiff im Moment und vieles mehr. Quasi alle Daten, die über die NMEA 2000-Sensoren empfangen werden, können auf dem GMI dargestellt werden. Der Nexus Windgeber misst dabei – wie der Name schon vermuten lässt – alles, was mit dem Wind zu tun hat und liefert die Daten an das GMI. Ebenfalls an Bord: Ein Kartenplotter, quasi das Marine-Navi an sich, und ein Radargerät.

Für die richtige Orientierung sorgt zusätzlich auch noch die quatix – die einzige GPS-fähige Marinenavigationsuhr. Auch diese kann die Daten der NMEA-2000 Sensoren empfangen und drahtlos streamen, so dass sich alle wichtigen Infos immer griffbereit am Arm der Clipper befinden.

Team GarminMittlerweile ist das 4. Rennen angebrochen, die Route führt von Südafrika an die Westküste Australiens. Das Team Garmin findet man momentan auf Platz 9 der Tabelle, jedoch sind sie fest entschlossen, noch ein paar Plätze nach oben zu klettern. Große Hoffnungen setzen sie dabei in ihren neuen Skipper Ben Bowley, der bereits eine Vielzahl an Erfahrungen beim Clipper Race und anderen großen Ozean-Rennen gesammelt hat. Ben freut sich auf die neue Herausforderung und ist gespannt auf die Roaring Forties und die nach seiner Ansicht schönste Meereslandschaft auf der Welt, auf den südlichen Ozean.

Aber auch die Clipper Race Crew freut sich auf das Bevorstehende, denn das Meer unterscheidet nicht zwischen Experten und Novizen. Wenn das Meer zuschlägt, dann steht der gesamten Besatzung dieselbe Herausforderung bevor. Und schlussendlich werden alle um einige Erfahrungen reicher sein: Die Bedeutung von Teamwork und gegenseitigem Respekt. Mehr zu geben als zu nehmen. Und was der eigene Körper alles leisten kann, wenn es darauf ankommt.

Quelle: http://yb.tl/clipper2013-race4

Wer von zuhause aus mitfiebern möchte, der kann das Rennen auf https://www.clipperroundtheworld.com/ verfolgen. Unter dem Menüpunkt „Race Viewer“ > „Map“ wird sogar live die Position der Segelschiffe angezeigt und auch prognostizierte Windrichtungen und -stärken werden angegeben. Außerdem können zu den einzelnen Yachten noch detailliertere Angaben abgerufen werden.

Wir wünschen der Garmin Clipper Race Crew weiterhin viel Erfolg!

Team Garmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib das Ergebnis der Aufgabe als Zahl ein *